Wiki hier und Wiki da – Teil 2

Collaboratives Lernen mit Wikis ist spannend für den Unterricht!

Zu den Vorteilen und Gründen habe ich ja schon in “Wikis im UNterricht – Teil 1” Stellung genommen.

 

Ein weiterer Gedanke möchte ich jedoch noch hinzufügen:

 

Bei Wikis liegt die Stärke in der Vernetzung der Begriffe per Link!

 

Dies bedeutet, dass nicht unbedingt lineare Texte je Gruppen erstellt werden sollten (dies wäre mit OneDrive resp. Word online wohl fast effizienter im Rahmen von real-time collaboration möglich) sondern dass Themen der Klasse übergeben werden, welche sich innerhalb der neu geschriebenen Texte vielfach verknüpfen lassen.

 

Konkret:

Ich kann mir diesbezüglich gut vorstellen, in einem kommenden Jahr das Thema “Staat” als Begriffsnetz aufzubauen.

Gruppen erstellen eine Zusammenfassung eines Unterthemas und sind gezwungen, mindestens 5 Wort-Links aus ihrem Text heraus auf Abschnitte von Kollegen zu legen.

Genauso suchen sie dann auch noch mindestens 3 Wörter bei Kollegen, welche sie zu ihrem Text hin verlinken können.

Wenn das Wiki so aufgebaut ist, dann ergibt sich ein ganz anderes Lese- und Lernverhalten als bei einer auf Papier ausgedruckten Erklärung!

 

Dass entsprechend einer online-Version gerade auch Multimedia-Elemente schnell und einfach eingebaut werden könnten, muss zwingend beachtet und ausgenutzt werden!

In diesem Sinne: best of Wiki-Wiki!

 

oder dann doch noch: